Moxa-Behandlung

MOXA

Die Moxa-Therapie (Moxibustion) ist eine Wärmetherapie und ein bewährtes Heilverfahren aus der Traditionellen Chinesischen Medizin.
Akupunkturpunkte oder bestimmte größere Körperbereiche werden mittels glimmenden Beifußkrauts (Artemisia vulgaris) erwärmt und damit reaktiv die Selbstheilungskräfte des Körpers mobilisiert.

Bei der "Moxazigarren"-Methode wird die Haut mit einer Zigarre aus zusammengerolltem Beifußkraut erwärmt, indem diese in einem Abstand von ca. 1 cm über die entsprechende Stelle gehalten wird. Bei der "Moxakegel"-Methode wird auf den zu erwärmenden Akupressurpunkt eine frische Ingwerscheibe gelegt und darauf ein Kegel aus Beifußkraut abgebrannt.

Die Moxabehandlung wird z.B. angewendet bei Schmerzen, die durch Kälte oder Wind hervorgerufen wurden, bei chronischen Erkrankungen, Schwächezuständen oder zur Gesundheitsvorsorge durch Aktivierung der Abwehrkräfte.

Um die positive Wirkung zu verstärken, wird empfohlen, am Tag der Moxabehandlung keine eisgekühlten Getränke oder Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.

DAO-Zentrum
Mag. Sabine Barta
Kontakt

 Facebook


Moxa-Behandlung

);