Shiatsu Schulter-Behandlung, Schulterblatt

WIRKUNG

"Ki" (japan.) bzw. "Qi" (chines.) - die Lebensenergie und Antriebskraft des Menschen - fließt in Meridianen (Energieleitbahnen), die den gesamten Körper durchziehen und in einer direkten Verbindung zu den Organen stehen.

Wenn die Lebensenergie frei fliessen kann, fühlen wir uns wohl und sind glücklich. Ist jedoch dieser Fluss gestört, spüren wir das körperlich und seelisch: Wir sind unausgeglichen, gereizt, verärgert, müde, kraftlos oder werden krank.

Shiatsu löst die Meridian-Blockaden und stellt den freien Fluss der Energie im Körper wieder her, der die Grundlage für Wohlbefinden und Gesundheit bildet. Während einer Shiatsu-Behandlung werden Herzfrequenz und Atemrhythmus langsamer und tiefer. Die japanische Therapieform wirkt vorrangig auf das parasympathische Nervensystem, welches Körperfunktionen beruhigt und den Energiefluss ins Gleichgewicht bringt.

Die Grundlage von Shiatsu ist die fernöstliche energetische Diagnostik, deren Ziel es ist, mit Hilfe von Hara-, Rücken-, Zungen-, Gesichts-, Pulsdiagnostik etc. und dem Gesamterscheinungsbild des Klienten ein energetisches Muster zu erkennen.

Shiatsu geht individuell auf körperliche Beschwerden und deren emotionale Aspekte ein und ist hilfreich bei

  • stressbedingten Erkrankungen
  • Nacken- und Rückenverspannungen, Kopfschmerzen
  • Nervosität, Reizbarkeit
  • Schlafstörungen, Energiemangel
  • Verdauungsproblemen
  • Störungen des vegetativen Nervensystems
  • Menstruationsbeschwerden
  • sowie als Schwangerschaftsbegleitung und nach der Geburt

DAO-Zentrum
Mag. Sabine Barta
Kontakt

 Facebook


Shiatsu Schulter-Behandlung, Dehnung

Shiatsu Rücken-Dehnung

Praxisraum

);